some image

mRobota
Tag Adblocker

E-Privacy-Verordnung: Einspruch, lieber VDZ!

Schlagwörter: , , , , , , , , , , Allgemein
Der VDZ teilt mir in einem Newsletter mit:
„es ist verrückt: Die E-Privacy-Verordnung wird die stärken, die am rücksichtlosesten mit Daten umgehen, die marktbeherrschenden Login-Giganten aus dem Silicon Valley: Allen voran Facebook wird nebenbei in seiner Dominanz gegenüber allen anderen Marktteilnehmern gestärkt“, sagt VDZ-Präsident Dr. Rudolf Thiemann in seinem Interview mit promedia und betont den Korrekturbedarf gegenüber der EU-Kommission. „Ansonsten werden irreversible Schäden für die Zukunft der freien Presse im EU-Recht festgeschrieben.“ Lesen Sie das Interview im Newsletter.   

Nein! Einspruch:

Es wird die schwächen, die sich aus Unkenntnis einem sinistren Ad-Tech-Monster ausgeliefert haben, in welchem Nutzer ohne irgendeine Einwilligung rücksichtslos ausgespäht, verfolgt, an Dritte vermarktet und mit Malware belästigt werden, und das die Kunden der klassischen Medien dazu zwingt, sich massenhaft mit Anti-Tracking, Adblockern, Inhalteblockern und selbstgewählter Abstinenz zu verteidigen.

Irreversible Schäden werden denjenigen entstehen, die unfähig sind, ihre Geschäftsmodelle in den neuen digitalen Kanälen kundenfreundlich (und nun gesetzeskonform) zu transformieren und es versäumen, selbst faire Log-in-Modelle anbieten, in denen ein akzeptierter Tausch von geschützten Daten oder Geld gegen relevante Inhalte stattfindet.

Es ist verrückt, diejenigen anzuklagen, denen das gelungen ist.

Schöne Grüße!
Helmut Müller

 

Adblocker: Blockiertes Blink Blink

Schlagwörter: , , , , , , , , Allgemein, Executive Consulting, Graffiti AdSales, MediaMillion AdSales, SalesLounge, VM-A Anzeigensystem
featured image

Die steigende Nutzung von Adblockern kann als Bedrohung wahrgenommen werden – oder auch als konstruktive Kritik.

Die Zahl der Nutzer von Werbeblockern in Deutschland steigt weiter deutlich. Mehr als 40 Prozent der deutschen Webuser nutzen bereits heute Adblocker, unter den 18- bis 29-Jährigen sind es sogar knapp 60 Prozent. (Goldmedia, Oktober 2015).

Noch im Juli 2015 hatte der Online-Vermarkterkreis (OVK) des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) eine Blockquote von durchschnittlich „nur“ 21,5 Prozent ermittelt. Weiterlesen